Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

„The Big Picture -
Technische Analyse
der DZ BANK“

„The Big Picture -
Technische Analyse
der DZ BANK“

„The Big Picture -
Technische Analyse der DZ BANK“

„The Big Picture -
Technische Analyse der DZ BANK“

Strategische und taktische Einschätzung der Finanzmärkte -
mit praxisnahen Trading-Strategien

Werbung: Besser traden mit System 20.04.2018

Werbung: Besser traden mit System 20.04.2018

Werbung: Besser traden mit System 20.04.2018

Werbung: Besser traden mit System 20.04.2018

Trendfolge-Trader aufgepasst:
Kommt es zu einer Zinswende
und fallenden Aktienkursen?

Trendfolge-Trader aufgepasst:
Kommt es zu einer Zinswende
und fallenden Aktienkursen?

Trendfolge-Trader aufgepasst:
Kommt es zu einer Zinswende
und fallenden Aktienkursen?

Trendfolge-Trader aufgepasst:
Kommt es zu einer Zinswende
und fallenden Aktienkursen?

Ich glaube, dass die Aktienmärkte gute Chancen haben,
über die Zeitachse zu konsolidieren.

Werbung: Idee der Woche 20.04.2018

Werbung: Idee der Woche 20.04.2018

Werbung: Idee der Woche 20.04.2018

Werbung: Idee der Woche 20.04.2018

Total profitiert
von steigendem
Ölpreis

Total profitiert
von steigendem
Ölpreis

Total profitiert von steigendem Ölpreis

Total profitiert von steigendem Ölpreis

Die französische Total S.A. ist eines der größten internationalen Öl-
und Gasunternehmen. Durch die Inbetriebnahme neuer Projekte
erwartet der Vorstand 2018 eine Erhöhung der Förderung um 6%.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Zertifikate Spezial 16.04.2018

Werbung: Zertifikate Spezial 16.04.2018

Werbung: Zertifikate Spezial 16.04.2018

Werbung: Zertifikate Spezial 16.04.2018

Deutsche Telekom: Verhaltene Fantasie durch Fusionsgespräche

Deutsche Telekom: Verhaltene Fantasie durch Fusionsgespräche

Deutsche Telekom: Verhaltene Fantasie durch Fusionsgespräche

Deutsche Telekom: Verhaltene Fantasie durch Fusionsgespräche

Die Deutsche Telekom ist das mit Abstand größte Telekommunikationsunternehmen in Deutschland.

Die Deutsche Telekom ist das mit Abstand größte Telekommunikationsunternehmen in Deutschland und verkauft in mehr als ein Dutzend Ländern jedwede Art von Telekommunikationsdienstleistungen an private Kunden und Geschäftskunden.

Werbung: Besser traden mit der Expertenlounge 18.04.2018

Werbung: Besser traden mit der Expertenlounge 18.04.2018

Werbung: Besser traden mit der Expertenlounge 18.04.2018

Werbung: Besser traden mit der Expertenlounge 18.04.2018

Forschung - das „A & O“
in der Pharmaindustrie,
Sartorius profitiert

Forschung - das „A & O“
in der Pharmaindustrie,
Sartorius profitiert als Zulieferer

Forschung - das „A & O“ in der Pharmaindustrie, Sartorius profitiert

Forschung - das „A & O“ in der Pharmaindustrie,
Sartorius profitiert als Zulieferer

Forschung und Entwicklung werden in der Pharma- und Biotechbranche
auch künftig vorangetrieben. Davon werden u.E. auch die Firmen profitieren,
die die dazu nötigen Geräte liefern. Eine von ihnen ist die Sartorius AG.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Besser traden mit dem 1x1 der Geldanlage (2. Staffel) 13.04.2018

Besser traden mit dem 1x1 der Geldanlage (2. Staffel) 13.04.2018

Besser traden mit dem 1x1 der Geldanlage (2. Staffel) 13.04.2018

Besser traden mit dem 1x1 der Geldanlage (2. Staffel) 13.04.2018

6. Teil: Diversifikation und Korrelation

6. Teil: Diversifikation und Korrelation

6. Teil: Diversifikation und Korrelation

6. Teil: Diversifikation und Korrelation

Bei der Geldanlage spielt die Risikoverteilung eine wichtige Rolle.
Eine solche Streuung funktioniert allerdings nur bei der richtigen
Mischung. Doch wie findet man diese?

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 20:26:53
12.536,00 -0,25%
ESTOXX 17:50:00
3.494,20 0,22%
Brent Öl 20:17:02
74,10 0,68%
Gold 20:27:01
1.335,70 -0,68%
EUR/USD 20:27:00
1,22848 -0,50%
BUND-F. 20:10:05
158,05 -0,16%

Werbung: Rohstoff-Trading 11.04.2018

Werbung: Rohstoff-Trading 11.04.2018

Werbung: Rohstoff-Trading 11.04.2018

Werbung: Rohstoff-Trading 11.04.2018

Brent: Bullen
nehmen Jahreshoch
weiter ins Visier!

Brent: Bullen nehmen
Jahreshoch weiter ins Visier!

Brent: Bullen nehmen
Jahreshoch weiter ins Visier!

Brent: Bullen nehmen
Jahreshoch weiter ins Visier!

Die OPEC-Ölproduktion gab zuletzt weiter nach. Ein mögliches
globales Bündnis aller bedeutenden Ölförderstaaten könnte
eine langfristige Stützung der Ölpreisnotierungen sicherstellen.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

News

20.04.2018 | 20:24:45 (dpa-AFX)
Aktien New York: Gewinnmitnahmen zum Wochenende - Apple bleiben unter Druck

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen leiden zu Wochenschluss unter Gewinnmitnahmen. Nach wenig verändertem Start rutschte der Dow Jones Industrial <US2605661048> am Freitag schnell ins Minus ab und weitete seine Verluste dann aus Zuletzt notierte er 0,74 Prozent tiefer bei 24 481,40 Punkten. Er steuert damit auf den dritten schwächeren Handelstag in Folge zu. Gestützt auf seine Kursgewinne am Montag und Dienstag würde er im Wochenvergleich aber dennoch ein halbes Prozent Plus ins Ziel retten.

Auch wenn sie zuletzt verblasst waren, blieben die Ängste der Anleger vor einer möglichen Zuspitzung der geopolitischen Konflikte zwischen den USA und China sowie Russland zu Wochenschluss in den Hinterköpfen der Anleger. Ohne eine sich abzeichnende finale Lösung gingen die Anleger deshalb eher vorsichtig ins Wochenende, sagte Marktanalyst David Madden von CMC Markets. Kasse machen heiße vor diesem Hintergrund nach einer soliden Woche die Devise.

Auch für die übrigen New Yorker Leitindizes ging es am Freitag nochmals ein Stück weit bergab: Der breiter gefasste S&P 500 <US78378X1072> fiel um 0,72 Prozent auf 2673,77 Punkte. Vor allem aber blieb der Technologiewerte-Auswahlindex Nasdaq 100 <US6311011026> mit minus 1,37 Prozent auf 6681,86 Zähler auf Talfahrt. Sorgenkind bleibt dort die Apple-Aktie <US0378331005> und die Smartphone-Nachfrage.

Am Vortag schon waren die Aktien des iPhone-Herstellers unter Druck geraten, weil ein Lieferant aus Taiwan einen schwachen Ausblick abgegeben hatte und so neue Sorgen um die Smartphone-Absätze von Apple hervorrief. Die Papiere setzten ihre Talfahrt daraufhin auch am Freitag mit Abgaben in Höhe von 4 Prozent fort. Die als langfristiger Indikator geltende 200-Tage-Durchschnittslinie konnten sie mit Ach und Krach halten.

Von der Berichtssaison kamen kurz vor dem Wochenende nur noch wenig Signale. Aus dem Dow berichtete einzig General Electric <US3696041033> über das abgelaufene Quartal - und machte den Aktionären mit einem besser als erwarteten Jahresstart neue Hoffnung. Die Titel kletterten um fast 5 Prozent nach oben. Zwischenzeitlich erreichten sie erstmals seit Wochen wieder die 15-Dollar-Marke.

Erfreuliche Geschäftszahlen gab es darüber hinaus vom Mischkonzern Honeywell <US4385161066>. Am Markt wurde neben starken Zahlen auch der nach oben angepasste Ausblick gelobt. Entsprechend ging es für die Papiere um etwa 0,66 Prozent nach oben.

Nach einer Twitter-Meldung von Donald Trump blieben außerdem die Ölpreise mit einem vorerst gestoppten Höhenflug ein Thema. Der US-Präsident hatte die Strategie wichtiger Förderländer zur Anhebung der Ölpreise kritisiert. "Scheinbar ist die Opec wieder am Werk", schrieb er und ergänzte, er wolle "künstlich sehr hohe Preise" nicht akzeptieren. Die Ölaktien von ExxonMobil <US30231G1022> und Chevron <US1667641005> reagierten negativ darauf mit Abgaben von bis zu 1 Prozent./tih/he

20.04.2018 | 20:04:47 (dpa-AFX)
DGAP-News: cyan AG: Bekanntmachung über das Ende der Stabilisierungsperiode und Ausübung der Greenshoe-Option (deutsch)
20.04.2018 | 20:01:38 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Baader Bank hebt CTS Eventim auf 'Buy' - Ziel bleibt 44 Euro
20.04.2018 | 19:50:22 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Spahn verspricht Beitragsentlastung in Milliardenhöhe
20.04.2018 | 19:47:16 (dpa-AFX)
GESAMT-ROUNDUP: Metro schockt mit Prognosesenkung - Russland-Geschäft schwächelt
20.04.2018 | 19:32:30 (dpa-AFX)
Verwaltungsgericht: Vorratsdatenspeicherung verstößt gegen EU-Recht
20.04.2018 | 19:30:34 (dpa-AFX)
Aktien Osteuropa Schluss: Verluste vor allem in Budapest

Chartsignale

Chartsignale

Chartsignale von Traderfox bieten Ihnen die Möglichkeit anhand von technischen Signalen und Formationen Aussagen über Kursverlaufe zu prognostizieren. Durch Klick auf die jeweilige Produktstruktur erhalten Sie passende Produkte ausgehend von der Marktrichtung des Signals. Durch Klick auf das Signal selbst kommen Sie in das Tool "Chart-Trader" und können dort das Chartsignal genauer analysieren.  

Starbucks Corp.
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 47,28 - 47,28
MTU Aero Engines AG
short
Bärischer Keil Kursziel EUR 137,55 - 137,55
Ethna-AKTIV E
short
Bärischer Keil Kursziel EUR 134,88 - 134,88
Linde AG (zum Umtausch eingereichte Aktien)
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 175,02 - 175,03
Linde AG (zum Umtausch eingereichte Aktien)
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 175,02 - 175,04

Werbung

DAX (Performance)

  • 12.540,50 PKT
  • -0,21%
  • WKN 846900
  • (20.04., 17:45:00)

Passende Produkte für fallende Märkte

WKN DD6LEA
Produkttyp short
Kurs 7,42 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 13.170,48 PKT
Hebel 16,86x

253 weitere Mini-Futures Zum Produkt

WKN DD453J
Produkttyp short
Kurs 6,56 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 13.170,00 PKT
Hebel 19,05x

636 weitere Turbos Zum Produkt

WKN DD42JH
Produkttyp short
Kurs 6,52 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 13.169,03 PKT
Hebel 19,17x

162 weitere Endlos Turbos Zum Produkt

Mini-Futures Turbos Endlos Turbos

Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten / Emittentin DZ BANK / Verlust des eingesetzten Kapitals möglich