Werbung: Traden lernen - mit System 22.11.2017

Werbung: Traden lernen - mit System 22.11.2017

Werbung: Traden lernen - mit System 22.11.2017

Werbung: Traden lernen - mit System 22.11.2017

Wie man als Trader lernt,
die Welt zu verstehen

Wie man als Trader
lernt, die Welt zu
verstehen

Wie man als Trader lernt,
die Welt zu verstehen

Wie man als Trader lernt,
die Welt zu verstehen

Viele Investment-Ideen sieht man nur, wenn man Zusammenhänge
kennt. Unser Trendstabilitäts-Indikator ist ein guter Filter,
um interessante Storys erfolgreicher Unternehmen zu finden.

Werbung: Zertifikate Spezial 20.11.2017

Werbung: Zertifikate Spezial 20.11.2017

Werbung: Zertifikate Spezial 20.11.2017

Werbung: Zertifikate Spezial 20.11.2017

Bayer: Monsanto-Übernahme dominiert 2018

Bayer: Monsanto-Übernahme dominiert 2018

Bayer: Monsanto-Übernahme dominiert 2018

Bayer: Monsanto-Übernahme dominiert 2018

Bayer ist ein global agierendes Life Science-Unternehmen.

Bayer ist ein global agierendes Life Science-Unternehmen mit den Segmenten Pharma, Consumer Health, Pflanzenschutz sowie dem Geschäftsfeld Tiergesundheit.

Werbung: Rohstoff-Trading 22.11.2017

Werbung: Rohstoff-Trading 22.11.2017

Werbung: Rohstoff-Trading 22.11.2017

Werbung: Rohstoff-Trading 22.11.2017

Brent - Warten auf OPEC-Sitzung
sorgt für Atempause

Brent - Warten auf OPEC-Sitzung
sorgt für Atempause

Brent - Warten auf OPEC-Sitzung
sorgt für Atempause

Brent - Warten auf OPEC-Sitzung
sorgt für Atempause

Das zuletzt skizzierte Breakout-Szenario bleibt vorerst weiter intakt, zumal der
übergeordnete Aufwärtstrend auch nach der mehrtägigen Zwischenkorrektur
vom 52-Wochen-Hoch unserer Einschätzung nach weiter Bestand hat.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Der menschliche Faktor 22.11.2017

Der menschliche Faktor 22.11.2017

Der menschliche Faktor 22.11.2017

Der menschliche Faktor 22.11.2017

Und täglich grüßt
das Murmeltier

Und täglich grüßt
das Murmeltier

Und täglich grüßt das Murmeltier

Und täglich grüßt das Murmeltier

Wie bereits nach den „Negativüberraschungen“ rund um das Brexit-Referendum,
die Trump-Wahl und das italienische Verfassungsreferendum, wurden all jene enttäuscht,
die nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungsgesprächen auf einen fallenden DAX gesetzt hatten.

Werbung: Idee der Woche 17.11.2017

Werbung: Idee der Woche 17.11.2017

Werbung: Idee der Woche 17.11.2017

Werbung: Idee der Woche 17.11.2017

Deutsche Telekom
verzeichnet starkes
US-Geschäft

Deutsche Telekom
verzeichnet starkes
US-Geschäft

Deutsche Telekom verzeichnet starkes US-Geschäft

Deutsche Telekom verzeichnet starkes US-Geschäft

Die Deutsche Telekom ist eines der weltweit führenden integrierten
Telekommunikationsunternehmen mit rund 165 Mio. Mobilfunkkunden,
28,5 Mio. Festnetz- und 18,5 Mio. Breitbandanschlüssen.

 

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 22.11.
12.965,50 -1,53%
ESTOXX 22.11.
3.562,65 --
Brent Öl 04:23:35
63,11 -0,28%
Gold 04:33:31
1.289,56 -0,14%
EUR/USD 04:33:35
1,18360 0,15%
BUND-F. 22.11.
163,12 -0,04%

Werbung: Expertenlounge 15.11.2017

Werbung: Expertenlounge 15.11.2017

Werbung: Expertenlounge 15.11.2017

Werbung: Expertenlounge 15.11.2017

Altehrwürdiger
Dow Jones im
Aufwärtstrend

Altehrwürdiger
Dow Jones im
Aufwärtstrend

Altehrwürdiger Dow Jones
im Aufwärtstrend

Altehrwürdiger Dow Jones
im Aufwärtstrend

Charttechnisch betrachtet, befindet sich der
Dow Jones Industrial Average unserer Ansicht
nach in einem intakten langfristigen Aufwärtstrend.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

News

22.11.2017 | 22:30:19 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow im Minus - Nasdaq erneut mit Rekordhochs

NEW YORK (dpa-AFX) - Vor dem Feiertag hat der Dow am Mittwoch sachte den Rückwärtsgang eingelegt. Die Indizes an der Computerbörse Nasdaq markierten hingegen erneut Rekordhochs und endeten freundlich. Da die US-Börsen wegen "Thanksgiving" am Donnerstag geschlossen bleiben und am Freitag nur verkürzt öffnen, seien viele Investoren bereits in Feiertagsstimmung gewesen, hieß es. Die Bekanntgabe neuer US-Konjunkturdaten und die Veröffentlichung des Protokolls der US-Notenbanksitzung zeigten kaum Wirkung auf die Kurse

Der Dow Jones Industrial <US2605661048> schloss mit einem Minus von 0,27 Prozent bei 23 526,18 Punkten, nachdem er am Dienstag mit 23 617 Zählern eine Bestmarke aufgestellt hatte. Für den marktbreiten S&P 500 <US78378X1072> ging es am Mittwoch um 0,08 Prozent auf 2597,08 Zähler abwärts. Der Nasdaq 100 <US6311011026> gewann dagegen 0,12 Prozent auf 6386,12 Punkte, nachdem er im Verlauf mit 6391,16 Punkten ein Rekordhoch erreicht hatte.

In den USA war die Zahl der Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche etwas niedriger als erwartet ausgefallen. Die Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter waren im Oktober überraschend gesunken. Dagegen hatte sich die Stimmung der US-Verbraucher im November nicht so stark eingetrübt wie zunächst befürchtet.

Laut dem Fed-Sitzungsprotokoll halten viele Mitglieder im geldpolitischen Ausschuss eine "zeitnahe" Leitzinserhöhung für notwendig. Allerdings sprachen sich auch einige wegen der niedrigen Inflation gegen eine baldige Anhebung aus. Die Sorge vor dem geringen Preisauftrieb in den USA ist innerhalb der Währungshüter weit verbreitet. Viele Fed-Mitglieder sehen laut dem Protokoll die Gefahr, dass die Inflation länger unter dem Zielwert von 2,0 Prozent bleiben könnte.

Der Traktorenhersteller Deere & Co <US2441991054> erfreute die Anleger mit einem besser als erwartet ausgefallenen Gewinn je Aktie im abgelaufenen Geschäftsquartal. Die Papiere legten um 4,3 Prozent zu und setzten damit ihren Rekordlauf fort.

Beim Chemiekonzern Axalta <BMG0750C1082> stand ein Kurssprung von 4,8 Prozent zu Buche. Nachdem die Amerikaner und der niederländische Spezialchemie- und Farbenkonzern Akzo Nobel <NL0000009132> ihre Fusionsgespräche beendet hatten, war überraschend der japanische Konkurrent Nippon Paint mit einem Gebot für Axalta aufgetaucht.

Die Papiere des auf Automatisierungstechnik spezialisierten Konzerns Emerson Electric <US2910111044> gewannen 2,5 Prozent. Sie profitierten offenkundig davon, dass Wettbewerber Rockwell Automation <US7739031091> die aufgestockte Kaufofferte von Emerson über insgesamt 29 Milliarden Dollar ablehnt. Die Rockwell-Aktien verloren gut 1 Prozent.

Die Titel des Softwareherstellers Salesforce <US79466L3024> sanken um 1,8 Prozent, nachdem der SAP-Konkurrent <DE0007164600> mit seinem Gewinnausblick für das laufende Quartal enttäuscht hatte.

Der Kurs des Euro <EU0009652759> baute im US-Handel seinen Vorsprung aus dem europäischen Geschäft aus und stieg über die Marke von 1,18 Dollar. Zuletzt kostete ein Euro 1,1820 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1749 (Dienstag: 1,1718) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8511 (0,8534) Euro gekostet. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen rückten um 9/32 Punkte auf 99 11/32 Punkte vor. Sie rentierten mit 2,32 Prozent./edh/he

22.11.2017 | 22:17:32 (dpa-AFX)
Aktien New York Schluss: Dow im Minus - Nasdaq erneut mit Rekordhochs
22.11.2017 | 21:44:13 (dpa-AFX)
DGAP-News: Lithium Energi Inc.: Lexi gibt Beginn der technischen Planung für die Lithium-Extraktionsanlage und die Ernennung des IBC President Steven Izatt in den Beratungsausschuss bekannt (deutsch)
22.11.2017 | 21:35:00 (dpa-AFX)
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 22.11.2017
22.11.2017 | 21:26:45 (dpa-AFX)
US-Anleihen mit moderaten Gewinnen
22.11.2017 | 21:11:48 (dpa-AFX)
Devisen: Eurokurs steigt über 1,18 US-Dollar
22.11.2017 | 21:08:52 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Fed bestätigt Zinserwartungen für Dezember - Inflationssorgen bleiben

Technische Analyse DAX

Mit dem Trader Daily geben Ihnen unsere Experten vom ausgezeichneten DZ BANK Research eine aktuelle Einschätzung über das Marktgeschehen. Durch das Video erhalten Sie schon morgens Informationen über unsere Erwartungen an den Börsentag. Wir zeigen Ihnen außerdem relevante Unterstützungs- und Widerstandslinien und informieren Sie über dazu passende Produkte.

22.11.2017 08:21

DAX: Fortgesetztes Kaufinteresse

Technische Analyse DAX Aktualisierung 22.11.2017 PDF 0,5 MB
  • 1.Widerstand 13.400
  • 2.Widerstand 13.525
  • 1.Unterstützung 13.095
  • 2.Unterstützung 12.850
Quellenangabe: DZ BANK Research
22.11.2017 08:21

DAX: Fortgesetztes Kaufinteresse

In den letzten Handelstagen war es aus charttechnischer Sicht vor allem wichtig, das 38,2%-Fibonacci-Retracement des August-Aufwärtstrends bei 12.890 Punkten nachhaltig zu behaupten, bedeutet die Verteidigung dieser Kursmarke doch eine überdurchschnittlich hohe Wahrscheinlichkeit (etwa 67%) auf eine Fortsetzung der Rally. Aktuell baut sich die „überverkaufte“ markttechnische Lage ab. Noch ist nicht wieder eine „überkaufte“ Lage entstanden, wodurch das wichtigste deutsche Aktienmarktbarometer auch von Indikatorenseite über weiteren Spielraum nach oben verfügt. Insgesamt besteht somit die Chance, dass aus dem noch jungen Wiederaufkeimen des Kaufinteresses eine Wiederaufnahme des mittelfristigen Aufwärtstrends erwächst. Zunächst steht dem DAX dabei das letzte Bewegungshoch vom 7. November bei 13.525 Punkten im Weg. Dort ist im nächsten Schritt ein Test zu erwarten.

Technische Analyse DAX Aktualisierung 22.11.2017 PDF 0,5 MB
  • 1.Widerstand 13.400
  • 2.Widerstand 13.525
  • 1.Unterstützung 13.095
  • 2.Unterstützung 12.850
Quellenangabe: DZ BANK Research

Börsenbericht

22.11.2017 17:03 | Börsenbericht | Länge: 1:30

Wall Street gibt Takt und Tonart vor: Heute Moll

An der Wall Street hat der Dow Jones seine Rekordjagd heute erst mal unterbrochen. Die US-Konjunkturdaten waren nicht überzeugend, und morgen ruht der Handel ohnehin - feiertagsbedingt. Am Frankfurter Aktienmarkt gibt der Dax also etwas nach.

Mehr
  • Deutsche Boerse AG

    92,27

    -2,00%

    2.019 Produkte
  • Dow Jones

    23.526,18

    -0,27%

    139 Produkte
  • Infineon Technologies AG

    24,575

    -2,79%

    2.510 Produkte
  • RWE AG

    19,835

    1,20%

    2.554 Produkte

Chartsignale

Chartsignale

Chartsignale von Traderfox bieten Ihnen die Möglichkeit anhand von technischen Signalen und Formationen Aussagen über Kursverlaufe zu prognostizieren. Durch Klick auf die jeweilige Produktstruktur erhalten Sie passende Produkte ausgehend von der Marktrichtung des Signals. Durch Klick auf das Signal selbst kommen Sie in das Tool "Chart-Trader" und können dort das Chartsignal genauer analysieren.  

USD/CAD
short
Unterstützungslinie Kursziel 1,27 - 1,27
EUR/CHF
long
Symmetrisches Dreieck Kursziel 1,16 - 1,16
EUR/CHF
long
Symmetrisches Dreieck Kursziel 1,16 - 1,16
EUR/JPY
long
Symmetrisches Dreieck Kursziel 131,65 - 131,65
EUR/CHF
long
Symmetrisches Dreieck Kursziel 1,16 - 1,16

Werbung

DAX (Performance)

  • 13.015,04 PKT
  • -1,16%
  • WKN 846900
  • (22.11., 17:45:00)

Passende Produkte für fallende Märkte

WKN DD0MY1
Produkttyp short
Kurs 23,52 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 15.234,81 PKT
Hebel 5,51x

35 weitere Mini-Futures Zum Produkt

WKN DD1MKS
Produkttyp short
Kurs 7,10 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 13.675,00 PKT
Hebel 18,21x

517 weitere Turbos Zum Produkt

WKN DD2ZMR
Produkttyp short
Kurs 7,00 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 13.665,83 PKT
Hebel 18,50x

76 weitere Endlos Turbos Zum Produkt

Mini-Futures Turbos Endlos Turbos

Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten / Emittentin DZ BANK / Verlust des eingesetzten Kapitals möglich

Markterwartung

Für jede Marktentwicklung zeigen wir Ihnen ein passendes Produkt. Mit einem Klick auf den darunter liegenden Balken gelangen Sie zu weiteren passenden Produkten dieser Markterwartung

Für jede Markterwartung passende Produkte im Angebot

Sie rechnen mit steigenden Kursen? Sie erwarten gleichbleibende Kurse? Oder gehen Sie von fallenden Marktbewegungen aus? Unabhängig davon wie sich die Börsenkurse entwickeln. Mit den Derivaten der DZ BANK finden Sie immer passende Produkte für Ihre Markterwartung

  • DAX (Performance)
    Bonus

    9,63% Bonusrenditechance in %

    19,32% Abstand zur Barriere in %

  • DAX (Performance)
    Discount

    7,94% Seitwärtsrendite p.a.

    4,01% Discount in %

  • DAX (Performance)
    BonusRevCap

    42,99% Bonusrenditechance in %

    7,57% Abstand zur Barriere in %

Weitere Produkte passend zu Ihrer Markterwartung