Sonderseite zur Corona-Krise

Sonderseite zur Corona-Krise

Sonderseite zur Corona-Krise

Sonderseite zur Corona-Krise

Corona-Krise,
Wirtschaft & Börse

Corona-Krise,
Wirtschaft & Börse

Corona-Krise, Wirtschaft & Börse

Corona-Krise, Wirtschaft & Börse

Das Coronavirus hält Gesellschaft, Wirtschaft und Börse rund um die Welt
in Atem. Auf dieser Sonderseite wollen wir die aktuelle Lage einordnen und
Ihnen eine Orientierung geben, was Sie als Anleger derzeit tun können.

Werbung: Besser traden mit System 03.04.2020

Werbung: Besser traden mit System 03.04.2020

Werbung: Besser traden mit System 03.04.2020

Werbung: Besser traden mit System 03.04.2020

Historisches Novum:
Keynesianische
Interventionspolitik
ganz nach dem Lehrbuch!

Historisches Novum:
Keynesianische
Interventionspolitik
ganz nach dem Lehrbuch!

Keynesianische Interventionspolitik
ganz nach dem Lehrbuch!

Historisches Novum: Keynesianische
Interventionspolitik ganz nach dem Lehrbuch!

Die Staaten setzen mit gigantischen Milliardenpaketen alles daran,
die aggregierte Nachfragekurve und damit die geballte Kaufkraft
der Konsumenten nicht einbrechen zu lassen.

Werbung: Idee der Woche 03.04.2020

Werbung: Idee der Woche 03.04.2020

Werbung: Idee der Woche 03.04.2020

Werbung: Idee der Woche 03.04.2020

Vonovia:
gewohnt wird immer

Vonovia:
gewohnt wird immer

Vonovia: gewohnt wird immer

Vonovia: gewohnt wird immer

Die Ungewissheit über die Folgen der Corona-Krise betrifft derzeit auch die
Unternehmen aus der Immobilienbranche. Bei Vonovia haben die Kursrückgänge
zu einem deutlichen Abschlag des Aktienpreises auf den Net Asset Value geführt.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 08:44:33
10.231,00 -1,21%
ESTOXX 07.04.
2.857,67 --
Dow Jones 07.04.
22.653,86 -0,12%
Brent Öl 08:34:33
32,39 -0,03%
EUR/USD 08:44:32
1,08400 -0,45%
BUND-F. 08:29:31
171,20 0,26%

BESSER TRADEN MIT SYSTEM

News

08.04.2020 | 08:42:58 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Deutsche Post fallen vorbörslich - Ausblick kassiert

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktien der Deutschen Post haben sind am Mittwoch vorbörslich unter Druck geraten. Der Post- und Logistikkonzern ist das nächste Mitglied aus der Dax <DE0008469008>-Familie mit einem virusbedingt zurückgezogenen Jahresausblick. Die "Aktie Gelb" fiel daraufhin auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um 1,2 Prozent, hielt sich damit aber einen Tick besser als der Dax. Nach seiner Erholungsrally zu Wochenbeginn steuerte der deutsche Leitindex zeitgleich auf ein Minus von 1,5 Prozent zu.

Den Rückzug vom bisherigen Ausblick für das Jahr begründete der Konzern mit der Pandemie, die die weltwirtschaftliche Entwicklung nicht absehbar mache. Eine neue Prognose soll es erst geben, wenn "eine Stabilisierung der Entwicklungen in den wichtigsten Volkswirtschaften absehbar ist". Am Markt wurde dies jedoch nicht als große Überraschung angesehen, da die Post sich nur in eine lange Reihe bereits kassierter Geschäftsprognosen anderer Konzerne einreiht. Zudem veröffentlichte Erstquartalszahlen trafen am Markt auf ein ordentliches Feedback. Dies könnte der Aktie ein Stück weit helfen, sagte ein Händler./tih/mis

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

08.04.2020 | 08:35:37 (dpa-AFX)
Aktien Asien: Uneinheitlich - Höhenflug in Tokio hält an
08.04.2020 | 08:27:20 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Vertagung statt Ergebnis: Noch kein Corona-Rettungspaket der EU
08.04.2020 | 08:22:39 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Ausblick: Erholung erlahmt - Streit der EU über Virus-Hilfen
08.04.2020 | 08:21:54 (dpa-AFX)
Dermapharm will trotz Corona-Krise zulegen
08.04.2020 | 08:17:23 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: HSBC hebt Danone auf 'Buy' - Ziel 70 Euro
08.04.2020 | 08:16:50 (dpa-AFX)
VIRUS/Vertagung: EU bringt noch kein Corona-Rettungspaket zustande