•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Werbung: Idee der Woche 18.01.2022

Werbung: Idee der Woche 18.01.2022

Werbung: Idee der Woche 18.01.2022

Werbung: Idee der Woche 18.01.2022

Lufthansa-Aktie: Frachtgeschäft 
auf Rekordniveau. Jetzt auf
einen Turnaround setzen?

Lufthansa-Aktie: Frachtgeschäft 
auf Rekordniveau. Jetzt auf
einen Turnaround setzen?

Lufthansa-Aktie: Frachtgeschäft 
auf Rekordniveau. Jetzt auf
einen Turnaround setzen?

Lufthansa-Aktie: Frachtgeschäft 
auf Rekordniveau. Jetzt auf
einen Turnaround setzen?

Wie geht es mit der Corona-Pandemie in den nächsten Jahren weiter 
und wird sich die Luftfahrt wieder normalisieren?

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Kundenbefragung

Kundenbefragung

Kundenbefragung

Kundenbefragung

Studie zur Menüstruktur
von DZBank-Derivate.de

Studie zur Menüstruktur
von DZBank-Derivate.de

Studie zur Menüstruktur von DZBank-Derivate.de

Studie zur Menüstruktur von DZBank-Derivate.de

Wir planen die Neustrukturierung der Inhalte und der Menüführung auf dzbank-derivate.de.
Wenn Sie an unserer Studie teilnehmen möchten und 30 Minuten Zeit für
ein persönliches Gespräch mit uns haben, freuen wir uns auf Ihre Rückmeldung.

Werbung: Besser traden mit System 19.01.2022

Werbung: Besser traden mit System 19.01.2022

Werbung: Besser traden mit System 19.01.2022

Werbung: Besser traden mit System 19.01.2022

HUGO BOSS peilt Umsatz-
verdoppelung bis 2026 an.
CEO-Insiderkauf über 1 Mio. €.

HUGO BOSS peilt Umsatz-
verdoppelung bis 2026 an.
CEO-Insiderkauf über 1 Mio. €.

HUGO BOSS peilt Umsatzverdoppelung bis 
2026 an. CEO-Insiderkauf über 1 Mio. €.

HUGO BOSS peilt Umsatzverdoppelung bis 
2026 an. CEO-Insiderkauf über 1 Mio. €.

HUGO BOSS ist eine der spannendsten Turnaround-Storys in der gesamten Modebranche.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Aktien-Trading 19.01.2022

Werbung: Aktien-Trading 19.01.2022

Werbung: Aktien-Trading 19.01.2022

Werbung: Aktien-Trading 19.01.2022

Take-Two: Der nächste
Übernahmekandidat 
nach Activision Blizzard

Take-Two: Der nächste
Übernahmekandidat 
nach Activision Blizzard

Take-Two: Der nächste Übernahme-
kandidat nach Activision Blizzard

Take-Two: Der nächste Übernahme-
kandidat nach Activision Blizzard

Am 18. Januar hat Microsoft überraschend die Übernahme von Activision  
Blizzard für etwa 68,7 Mrd. USD bzw. 95 USD je Aktie angekündigt

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Rohstoff-Trading 19.01.2022

Werbung: Rohstoff-Trading 19.01.2022

Werbung: Rohstoff-Trading 19.01.2022

Werbung: Rohstoff-Trading 19.01.2022

Brent
nimmt 90 USD-
Marke ins Visier!

Brent
nimmt 90 USD-
Marke ins Visier!

Brent nimmt 90 USD-
Marke ins Visier!

Brent nimmt 90 USD-
Marke ins Visier!

Die Ölpreisnotierungen setzten ihre dynamische Aufwärtsbewegung auch 
in den vergangenen Wochen weiter fort. 

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Aktien-Trading 18.01.2022

Werbung: Aktien-Trading 18.01.2022

Werbung: Aktien-Trading 18.01.2022

Werbung: Aktien-Trading 18.01.2022

Micron (KGV 8,7) und starke
Wachstumsperspektiven 
bei Autos und Datacentern

Micron (KGV 8,7) und starke
Wachstumsperspektiven 
bei Autos und Datacentern

Micron (KGV 8,7) und starke Wachstums- 
perspektiven bei Autos und Datacentern

Micron (KGV 8,7) und starke Wachstums- 
perspektiven bei Autos und Datacentern

Die Aktie von Micron kristallisiert sich in den USA zusammen mit der 
Favoritenrolle des Chipsektors als ein Leader Stock seit Anfang 2022 heraus.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 20:52:10
15.809,00 0,23%
ESTOXX 17:50:00
4.268,28 0,25%
Dow Jones 20:52:10
35.215,13 -0,43%
Brent Öl 20:42:08
88,07 -0,56%
EUR/USD 20:52:09
1,13500 0,20%
BUND-F. 20:37:01
169,51 0,11%

News

19.01.2022 | 20:31:10 (dpa-AFX)
OTS: Börsen-Zeitung / Game On(line), Kommentar zu Microsoft von Heidi Rohde

Game On(line), Kommentar zu Microsoft von Heidi Rohde

Frankfurt (ots) - Es war eine Frage der Zeit, bis ein Player mit tiefen Taschen

die Karten am Spieltisch neu mischen würde. Microsoft stemmt mit der Übernahme

von Activision Blizzard für 75 Mrd. Dollar nicht nur den größten Deal in der

eigenen Geschichte, sondern auch den mit Abstand größten in der Spieleszene an.

Die Prämie von 50 Prozent auf den vorausgegangenen Schlusskurs er­scheint üppig

für ein Unternehmen, das seit längerem mit einem handfesten Skandal über

sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz kämpft. Sie bleibt allerdings unter den 65

Prozent, die Take Two Interactive bei der Übernahme von Zynga vergangene Woche

aufgeboten hatte.

Die Unternehmen erkaufen sich Einlass in jenen Teil des Spieleuniversums, das

vor allem über mobile Endgeräte erreicht wird und das seit Jahren schneller

wächst als der Bereich der klassischen Konsolen wie XBox oder Playstation. Wenig

überraschend verliert die Sony-Aktie unmittelbar 10 Prozent, denn ohne Zweifel

schiebt sich Microsoft mit dem Kauf von Activision Blizzard bei Mobile Gaming

mit einem Sprung nach vorn.

Der Entwickler von Warcraft, Call of Duty und Candy Crush hat dabei nämlich

schon einen Marktanteil von gut einem Drittel, während Sony, Nintendo oder

Ubisoft noch im einstelligen Bereich verharren. Für Microsoft ist der Zukauf

auch ein erneuter Anlauf, um sich endlich als Plattformbetreiber zu etablieren

und damit an die Erzrivalen Apple und Google anzuschließen, die der Gates

Company dabei allerdings noch Lichtjahre voraus sind.

Microsoft hatte die Wachstumschancen (und Gefahren) des Mobile Internet spät

erkannt und war mit dem Versuch, eine dritte Systemplattform im Smartphone-Markt

aufzubauen, krachend gescheitert. Auch der Versuch, das Kernprodukt Windows als

Plattform weiterzuentwickeln, verläuft eher zäh. Mit der Gaming-Sparte

unternimmt das Unternehmen nun einen neuen Versuch, im Privatkundenmarkt zu

skalieren. Die Sparte steht bisher erst für 9 Prozent vom Konzernumsatz und lebt

noch von dem in der Softwarebranche tradierten Geschäftsmodell üppiger, aber

mitunter erratischer Lizenzverkäufe. Mit dem stärkeren Fokus auf Mobile Gaming

öffnet sich Microsoft nun hier auch für neue stetigere Erlösmodelle, die

allerdings im Gegenzug an den XBox-Einnahmen nagen dürften. Langfristig sollte

sich der Activision-Deal dennoch auszahlen. Finanziell ist der Kauf für den

Softwareriesen keine Herausforderung. Ende September lagen 130 Mrd. Dollar in

der Kasse. Hürden drohen dafür an anderer Stelle. Die Kartellbehörden schauen

bei M&A von Tech-Giganten inzwischen zweimal hin.

Pressekontakt:

Börsen-Zeitung

Redaktion

Telefon: 069--2732-0

www.boersen-zeitung.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/30377/5125799

OTS: Börsen-Zeitung

19.01.2022 | 20:30:57 (dpa-AFX)
Ukraine/Selenskyj: Risiken eines Angriffs sind nicht größer geworden
19.01.2022 | 20:27:11 (dpa-AFX)
Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Grünen-Vorstand
19.01.2022 | 20:25:14 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Boris Johnson will Corona-Isolierung bald ganz abschaffen
19.01.2022 | 19:58:33 (dpa-AFX)
Aktien New York: Dow kommt nicht vom Fleck nach jüngster Börsenschwäche
19.01.2022 | 19:56:06 (dpa-AFX)
IRW-News: Skeena Resources Ltd. : Skeena meldet die Entdeckung einer neuen Zone 23 bei Eskay Creek: 2,33 g/t AuÄq über 59,91 Meter und 1,08 g/t AuÄq über 90,00 Meter
19.01.2022 | 19:29:24 (dpa-AFX)
Bolivien: Regierung gibt Druck nach und setzt Impfnachweis aus