dzbank-derivate.de auf Instagram

dzbank-derivate.de auf Instagram

dzbank-derivate.de auf Instagram

dzbank-derivate.de auf Instagram

Bleiben Sie auch
bei Instagram auf
dem Laufenden!

Bleiben Sie auch
bei Instagram auf
dem Laufenden!

Bleiben Sie auch bei
Instagram auf dem Laufenden!

Bleiben Sie auch bei
Instagram auf dem Laufenden!

Unser Instagram-Kanal (@dzbank_derivate) bietet Ihnen Wissenswertes rund um
Derivate und Aktien direkt auf Ihrem Smartphone. Freuen Sie sich auf exklusive
Hintergründe zum DAX-Trading-Event im Videoformat mit Marvin Herzberger.

Werbung: Aktien-Trading 19.02.2020

Werbung: Aktien-Trading 19.02.2020

Werbung: Aktien-Trading 19.02.2020

Werbung: Aktien-Trading 19.02.2020

Alibaba: Angst vorm
schwarzen Schwan?

Alibaba: Angst vorm
schwarzen Schwan?

Alibaba: Angst vorm schwarzen Schwan?

Alibaba: Angst vorm schwarzen Schwan?

Der chinesische Internetriese Alibaba legte vergangene Woche Quartalszahlen vor.
Sie unterstreichen einmal mehr unsere positive Sicht auf das Geschäftsmodell.
Nach einer Korrektur sahen wir die Aktie zuletzt wieder im Aufwärtsmodus.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Besser traden mit System 14.02.2020

Werbung: Besser traden mit System 14.02.2020

Werbung: Besser traden mit System 14.02.2020

Werbung: Besser traden mit System 14.02.2020

4.000 Euro Gewinn
mit der Münchener Rück
und Überlegungen
zum Regelwerk!

4.000 Euro Gewinn
mit der Münchener Rück
und Überlegungen
zum Regelwerk!

4.000 Euro Gewinn mit der Münchener Rück
und Überlegungen zum Regelwerk!

4.000 Euro Gewinn mit der Münchener Rück
und Überlegungen zum Regelwerk!

Mein Trendfolge-Depot hat die Marke von +20% überschritten.
Die Aktie der Münchener Rück ist in den Take-Profit gelaufen und
ich kann mich über einen Gewinn von über 4.000 Euro freuen.

Werbung: Idee der Woche 14.02.2020

Werbung: Idee der Woche 14.02.2020

Werbung: Idee der Woche 14.02.2020

Werbung: Idee der Woche 14.02.2020

Alphabet:
Google bleibt
die Cashcow

Alphabet: Google
bleibt die Cashcow

Alphabet:
Google bleibt die Cashcow

Alphabet: Google bleibt die Cashcow

Der Internetkonzern Alphabet erzielte 2019 erneut Rekordergebnisse.
Die operative Finanzkraft und die Wachstumstreiber bewerten wir positiv
und erwarten in den nächsten Jahren anhaltend hohe Wachstumsraten.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Zins-Spezial 14.02.2020

Werbung: Zins-Spezial 14.02.2020

Werbung: Zins-Spezial 14.02.2020

Werbung: Zins-Spezial 14.02.2020

Daimler tritt auf
die Kostenbremse

Daimler tritt auf
die Kostenbremse

Daimler tritt auf die Kostenbremse

Daimler tritt auf die Kostenbremse

Um in Zukunft wieder wettbewerbsfähig zu sein, hat sich Daimler
ein radikales Sparprogramm auferlegt. Interessierte Anleger können
ab sofort ein neues Zinsprodukt der DZ BANK auf den Autobauer zeichnen.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

1x1 der Geldanlage 14.02.2020

1x1 der Geldanlage 14.02.2020

1x1 der Geldanlage 14.02.2020

1x1 der Geldanlage 14.02.2020

Attraktive
Renditen trotz
Niedrigzinsen

Attraktive Renditen
trotz Niedrigzinsen

Attraktive Renditen trotz Niedrigzinsen

Attraktive Renditen trotz Niedrigzinsen

Klassische Sparanlagen bieten kaum noch Zinsen. Aktien, Fonds und
Zertifikate stellen mögliche Anlagealternativen dar. Ein Depotcheck mit
VR-Optify bietet Ihnen zielgerichtete Optimierungsvorschläge für Ihr Depot.


 

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 13:26:22
13.665,50 0,01%
ESTOXX 13:11:15
3.819,79 -0,08%
Dow Jones 20.02.
29.219,98 --
Brent Öl 13:16:10
58,14 -1,67%
EUR/USD 13:26:26
1,08030 0,16%
BUND-F. 13:11:23
174,95 -0,01%

BESSER TRADEN MIT SYSTEM

News

21.02.2020 | 13:23:57 (dpa-AFX)
VIRUS/Iran: Zwei weitere Covid-19-Patienten gestorben

TEHERAN (dpa-AFX) - Im Iran sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums zwei weitere Covid-19-Patienten gestorben. "In den letzten Tagen gab es positive Testergebnisse bei 13 weiteren Coronavirus Sars-CoV-2 Patienten und leider sind zwei von ihnen in der Zwischenzeit gestorben", twitterte Ministeriumssprecher Kianusch Dschahnpur am Freitag. Von den 13 Patienten kommen 4 aus der Hauptstadt Teheran, 7 aus der Stadt Ghom und 4 aus der Gilan Provinz am Kaspischen Meer in Nordiran, so der Sprecher. Weitere Details zu den beiden Toten und den Patienten gab der Sprecher nicht an.

Schon am Mittwoch waren in Ghom zwei Patienten an der von dem Virus verursachten Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Es soll sich um zwei ältere Männer handeln, die Anfang der Woche mit Atemproblemen ins Krankenhaus gebracht wurden. Bei beiden wurde Sars-CoV-2 nachgewiesen, wie es hieß. Nach Angaben der örtlichen Behörden waren die Betroffenen in jüngerer Zeit nicht im Ausland und nicht einmal außerhalb ihrer Heimatstadt Ghom. Zudem hatten sie keinen Kontakt zu chinesischen Touristen. Beide sollen Vorerkrankungen gehabt haben: Sie wurden während des Iran-Irak-Kriegs Opfer chemischer Waffen, wie es hieß.

Es waren die ersten erfassten Infektionen im Land. Seitdem wurden in Ghom Sondermaßnahmen ergriffen. Alle Schulen und Hochschulen in Ghom wurden vorläufig geschlossen und das Gesundheitsministerium schickte Expertenteams in die religiöse Stadt 140 Kilometer südlich der Hauptstadt Teheran. Außerdem wurden die fast 1,2 Millionen Einwohner der Stadt gebeten, unnötigen physischen Kontakt zu vermeiden.

In den iranischen Medien wird den Bürgern immer wieder versichert, dass die Lage landesweit unter Kontrolle sei. Aber trotzdem ziehen viele Iraner es vor Masken zu tragen. Auch bei den Parlamentswahlen am Freitag trugen sowohl viele Wähler als auch Wahlbeobachter Masken. Es gibt sogar Spekulationen, dass die Wahlbeteiligung aus Sorge vor einer Ansteckung mit Sars-CoV-2 niedriger ausfallen könnte./str/fmb/DP/mis

21.02.2020 | 13:22:11 (dpa-AFX)
Ölpreise weiten frühe Verluste aus - Virussorgen
21.02.2020 | 13:16:33 (dpa-AFX)
'Traktoren-Rebellion': Bauern-Proteste in Spanien reißen nicht ab
21.02.2020 | 13:15:27 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Allianz federt Probleme in Industrieversicherung ab - Aktie legt zu
21.02.2020 | 13:10:38 (dpa-AFX)
DGAP-DD: tick Trading Software AG (deutsch)
21.02.2020 | 13:10:34 (dpa-AFX)
Schwaches Jahr dämpft Einkommen der Daimler-Vorstände
21.02.2020 | 13:09:38 (dpa-AFX)
Schulze: OVG-Entscheid zu Tesla Weg hin zur Klimaneutralität