Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de

Neu: DAX-Echtgeld-Trading
25.000-€-Depot, echte Trades,
börsentäglich live!

Neu: DAX-Echtgeld-Trading
25.000-€-Depot, echte Trades,
börsentäglich live!

Neu: DAX-Echtgeld-Trading
25.000-€-Depot, echte Trades, börsentäglich live!

Neu: DAX-Echtgeld-Trading
25.000-€-Depot, echte Trades, börsentäglich live!

Profi-Trader Marvin Herzberger von TraderFox handelt den DAX auf Basis des
Trader-Daily mit Hebelprodukten der DZ BANK. Über Twitter sind Sie live dabei!

Werbung: Idee der Woche 06.12.2019

Werbung: Idee der Woche 06.12.2019

Werbung: Idee der Woche 06.12.2019

Werbung: Idee der Woche 06.12.2019

Aurubis:
„rotes Gold“
ist nicht alles

Aurubis:
„rotes Gold“
ist nicht alles

Aurubis: „rotes Gold“ ist nicht alles

Aurubis: „rotes Gold“ ist nicht alles

Die Herstellung von hochwertigem Kupfer ist die Kerntätigkeit von Aurubis.
Zukünftig setzt das Unternehmen auf eine Multimetall-Strategie, um das
Geschäftsmodell zu erweitern und damit Wachstumspotenziale zu erschließen.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Besser traden mit System 06.12.2019

Werbung: Besser traden mit System 06.12.2019

Werbung: Besser traden mit System 06.12.2019

Werbung: Besser traden mit System 06.12.2019

Trendfolge-Depot:
Wochenbericht
vom 06.12.2019

Reales 100.000 € Trendfolge-Depot:
Wochenbericht vom 06.12.2019

Reales 100.000 € Trendfolge-Depot:
Wochenbericht vom 06.12.2019

Reales 100.000 € Trendfolge-Depot:
Wochenbericht vom 06.12.2019

Mittelfristig könnte die Klimaschutz-Debatte zu einer Verteuerung der industriellen
Produktion in Deutschland führen. Anleger sollten sich entsprechend am Aktienmarkt
positionieren und in die möglichen Gewinner dieser Entwicklung investieren.

 

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 29.11.201

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 29.11.201

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 29.11.201

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 06.12.2019

Beliebte Basiswerte:
Bei K+S sollten sich
die Perspektiven aufhellen

Beliebte Basiswerte:
Bei K+S sollten sich
die Perspektiven aufhellen

Beliebte Basiswerte:
Bei K+S sollten sich die Perspektiven aufhellen

Beliebte Basiswerte:
Bei K+S sollten sich die Perspektiven aufhellen

Der DAX hatte im November die Marke von 13.000 Punkten zurückerobert.
Damit war das Allzeithoch wieder in greifbare Nähe gerückt. In der zweiten
Reihe verzeichnete der Bergbaukonzern K+S ein hohes Anlegerinteresse.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Kundenbefragung

Kundenbefragung

Kundenbefragung

Kundenbefragung

Umfrage zu
dzbank-derivate.de

Umfrage zu
dzbank-derivate.de

Umfrage zu dzbank-derivate.de

Umfrage zu dzbank-derivate.de

Wie zufrieden sind Sie mit dzbank-derivate.de und unserem Kundenservice?
Wo können wir noch besser werden? Nehmen Sie an der Umfrage teil
und teilen Sie uns mit, was Ihnen wichtig ist!

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 15:57:16
13.146,50 0,58%
ESTOXX 15:42:15
3.681,45 0,26%
Dow Jones 15:57:16
27.879,45 -0,01%
Brent Öl 15:47:16
64,12 -0,09%
EUR/USD 15:57:16
1,10800 -0,10%
BUND-F. 15:42:16
172,49 0,17%

BESSER TRADEN MIT SYSTEM

News

11.12.2019 | 15:54:36 (dpa-AFX)
Sozialverband VdK fordert Umbau des Rentensystems

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Zur Vermeidung von Altersarmut fordert der Sozialverband VdK einen grundlegenden Umbau des Rentensystems. "Alle Arbeitnehmergruppen, alle Beamtinnen und Beamten, alle Selbstständige, Freiberufler, Abgeordnete und Manager sollen in eine gemeinsame Rentenkasse einzahlen", sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele am Mittwoch in München. In Österreich sei es dank der Umstellung auf eine allgemeine Erwerbstätigenversicherung gelungen, die Altersarmut deutlich zu reduzieren. Der VdK ist mit mehr als zwei Millionen Mitgliedern der größte Sozialverband in Deutschland.

Um die Altersarmut zu bekämpfen, forderte Bentele zudem "mehr Umverteilung durch eine Wiederbelebung der Vermögensteuer, eine Erhöhung der Erbschafts- und Schenkungssteuer, außerdem die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) so optimistisch angekündigte Finanztransaktionssteuer und eine Digitalsteuer, um Unternehmen wie Amazon <US0231351067> oder Google <US02079K1079> endlich angemessen zu besteuern".

Auch dürfe das Renteneintrittsalter nicht weiter angehoben werden. Der Mindestlohn müsse auf 12,80 Euro erhöht werden, weil erst dann eine Rente oberhalb der Schwelle der Grundsicherung erwirtschaftet werde, betonte Bentele. Seinen Forderungen will der VdK mit einer Großdemonstration Ende März in München Nachdruck verleihen./eri/DP/eas

11.12.2019 | 15:53:51 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Weniger neue Azubis - Nachfrage nach Lehrstellen sinkt
11.12.2019 | 15:53:24 (dpa-AFX)
OTS: Skoda Auto Deutschland GmbH / SKODA liefert im November 109.000 ...
11.12.2019 | 15:52:25 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Ermittler zu Mord an Georgier: Mörder hatte Helfer in Berlin
11.12.2019 | 15:52:19 (dpa-AFX)
FAA-Chef: Wiederzulassung der Boeing 737 Max erst im nächsten Jahr
11.12.2019 | 15:47:21 (dpa-AFX)
KORREKTUR 2: Zeiss erreicht mit Technologie für Superchips neuen Rekord
11.12.2019 | 15:40:34 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bundesregierung will mehr Fairness in globalen Lieferketten schaffen