Kundenbefragung

Kundenbefragung

Kundenbefragung

Kundenbefragung

Umfrage zu
VR-Optify

Umfrage zu
VR-Optify

Umfrage zu VR-Optify

Umfrage zu VR-Optify

Mit VR-Optify können Sie Ihr Depot analysieren und sich Produktideen anzeigen
lassen. Wie zufrieden sind Sie mit dem Tool im Hinblick auf Inhalt und Nutzerfreundlichkeit?
Nehmen Sie an der Umfrage teil und teilen Sie uns mit, was Ihnen wichtig ist!

Werbung: Idee der Woche 22.05.2020

Werbung: Idee der Woche 22.05.2020

Werbung: Idee der Woche 22.05.2020

Werbung: Idee der Woche 22.05.2020

RWE: starker Wind
bläst Corona-Sorgen
davon

RWE: starker Wind bläst
Corona-Sorgen davon

RWE: starker Wind bläst
Corona-Sorgen davon

RWE: starker Wind bläst Corona-Sorgen davon

Der Energiekonzern ist positiv in das Geschäftsjahr 2020 gestartet. Er profitierte unter
anderem von einem erhöhten Windaufkommen. Das wenig konjunkturanfällige
Stromgeschäft präsentierte sich damit auch in der Corona-Krise widerstandsfähig.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Sonderseite zur Corona-Krise

Sonderseite zur Corona-Krise

Sonderseite zur Corona-Krise

Sonderseite zur Corona-Krise


Corona-Krise,
Wirtschaft & Börse

Corona-Krise,
Wirtschaft & Börse

Corona-Krise, Wirtschaft & Börse

Corona-Krise, Wirtschaft & Börse

Das Coronavirus hält Gesellschaft, Wirtschaft und Börse rund um die Welt
in Atem. Auf dieser Sonderseite wollen wir die aktuelle Lage einordnen und
Ihnen eine Orientierung geben, was Sie als Anleger derzeit tun können.

Werbung: Besser traden mit System 22.05.2020

Werbung: Besser traden mit System 22.05.2020

Werbung: Besser traden mit System 22.05.2020

Werbung: Besser traden mit System 22.05.2020

Diese Aktie profitiert vom
beschleunigten Strukturwandel
wegen Corona!

Diese Aktie profitiert vom
beschleunigten Strukturwandel
wegen Corona!

Diese Aktie profitiert vom beschleunigten
Strukturwandel wegen Corona!

Diese Aktie profitiert vom beschleunigten
Strukturwandel wegen Corona!

Corona hat den wirtschaftlichen Strukturwandel - weg vom Einzelhandel
hin zum Online-Handel - beschleunigt. Zu den Profiteuren dieser
Entwicklung gehört der Online-Modehändler Zalando.

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Wirecard und Deutsche Bank -
sind beide Unternehmen
noch zu retten?

Wirecard und Deutsche Bank -
sind beide Unternehmen
noch zu retten?

Wirecard und Deutsche Bank -
sind beide Unternehmen noch zu retten?

Wirecard und Deutsche Bank -
sind beide Unternehmen noch zu retten?

„Märkte am Montag - Einzelwerte im Fokus“
Montag, 25.05.2020, um 19 Uhr

„Märkte am Montag - Einzelwerte im Fokus“
Montag, 25.05.2020, um 19 Uhr

Werbung: Rohstoff-Trading 20.05.2020

Werbung: Rohstoff-Trading 20.05.2020

Werbung: Rohstoff-Trading 20.05.2020

Werbung: Rohstoff-Trading 20.05.2020

Brent: Bullen
gelingt wichtiger
Befreiungsschlag!

Brent: Bullen gelingt
wichtiger Befreiungsschlag!

Brent: Bullen gelingt
wichtiger Befreiungsschlag!

Brent: Bullen gelingt
wichtiger Befreiungsschlag!

Die Aussicht auf eine Stabilisierung der Ölnachfrage in Verbindung mit den
Anfang Mai in Kraft getretenen Förderkürzungen sorgte für positive Impulse
bei den Ölpreisnotierungen. Die Lage scheint sich nun weiter aufzuhellen.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 14:31:03
11.337,50 2,38%
ESTOXX 14:16:00
2.952,70 1,63%
Dow Jones 22.05.
24.465,16 --
Brent Öl 14:20:58
35,24 0,34%
EUR/USD 14:31:05
1,09000 0,05%
BUND-F. 14:16:05
173,12 0,01%

BESSER TRADEN MIT SYSTEM

News

25.05.2020 | 14:26:14 (dpa-AFX)
'HB': Merkel will harte Auflagen der EU bei Lufthansa verhindern

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich nach einem Zeitungsbericht gegen mögliche Pläne der EU-Kommission stellen, die Rettung der Lufthansa <DE0008232125> nur unter hohen Auflagen zu genehmigen. Wie das "Handelsblatt" am Montag berichtete, plant die Kommission, der Lufthansa wertvolle Start- und Landerechte an den Hauptstandorten Frankfurt und München zu nehmen. Dies wurde der Deutschen Presse-Agentur von Teilnehmern einer CDU-Präsidiumsschalte am Montag bestätigt. Merkel habe gesagt, sie wolle sich von der EU-Kommission nicht "zu sehr" hereinreden lassen, Die Kanzlerin soll demnach gesagt haben: "Das wird ein harter Kampf."

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur haben sich Bundesregierung und Lufthansa-Management grundsätzlich auf milliardenschwere Staatshilfen für die angeschlagene Fluggesellschaft geeinigt. Zustimmen müssen aber neben der EU-Kommission noch der Lenkungsausschuss des staatlichen Wirtschaftsstabilisierungsfonds und die Gremien der Lufthansa. Die Einigung sei "im Rahmen" des von der Bundesregierung vorgesehenen Rettungsplans, hieß es am Montag in Regierungskreisen.

Demnach liegt das Volumen der Hilfen bei neun Milliarden Euro. Der Bund will sich vorerst mit 20 Prozent direkt an der Lufthansa beteiligen. Dies läge unterhalb der Sperrminorität, mit der wichtige Entscheidungen blockiert werden könnten.

Eine Sprecherin von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte, die Verhandlungen zwischen Bundesregierung und Lufthansa seien in der Endphase, aber nicht abgeschlossen. Der Ausschuss des Wirtschaftsstabilisierungsfonds müsse noch beraten. Details des Pakets wollte sie nicht nennen. Auch Regierungssprecher Steffen Seibert wollte sich zu Einzelheiten nicht äußern, es sei noch keine finale Einigung erzielt.

Bundesregierung und Lufthansa verhandeln seit Wochen über Staatshilfen für die Airline. Die Lufthansa war in der Corona-Krise schwer unter Druck geraten./hoe/DP/men

25.05.2020 | 14:20:34 (dpa-AFX)
Thüringer Linken-Chefin rechnet weiterhin mit Maskenpflicht
25.05.2020 | 14:15:34 (dpa-AFX)
EANS Adhoc: Wiener Privatbank SE (deutsch)
25.05.2020 | 14:14:05 (dpa-AFX)
Kostenlose Telefonberatung für Pflegekräfte in Corona-Krise
25.05.2020 | 14:11:02 (dpa-AFX)
IRW-News: Almonty Industries Inc.: Aktien von Almonty werden in den Handel auf der Börsenplattform Xetra in Deutschland aufgenommen
25.05.2020 | 14:00:16 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Fresenius SE & Co. KGaA (deutsch)
25.05.2020 | 13:59:01 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Warburg Research belässt Bayer auf 'Hold' - Ziel 66 Euro