Werbung: Zins-Spezial 18.10.2019

Werbung: Zins-Spezial 18.10.2019

Werbung: Zins-Spezial 18.10.2019

Werbung: Zins-Spezial 18.10.2019

Lufthansa: Passagierzahlen
steigen kontinuierlich

Lufthansa: Passagierzahlen
steigen kontinuierlich

Lufthansa: Passagierzahlen
steigen kontinuierlich

Lufthansa: Passagierzahlen steigen kontinuierlich

Die DZ BANK hat ein neues Zinsprodukt
auf die Deutsche Lufthansa im Angebot.

Im September konnte sich die Lufthansa über ein steigendes
Passagier- und Frachtaufkommen freuen. Die DZ BANK hat
ein neues Zinsprodukt auf die Airline im Angebot.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Idee der Woche 18.10.2019

Werbung: Idee der Woche 18.10.2019

Werbung: Idee der Woche 18.10.2019

Werbung: Idee der Woche 18.10.2019

Wirecard: Wachstumsschub
durch Strategieanpassung!

Wirecard: Wachstumsschub
durch Strategieanpassung!

Wirecard: Wachstumsschub durch Strategieanpassung!

Wirecard: Wachstumsschub durch Strategieanpassung!

Im Trend zu mobilen und bargeldlosen Zahlungen sehen wir einen
wesentlichen Wachstumstreiber für das Geschäft von Wirecard.
Durch eine Strategieanpassung könnte es noch stärker zulegen.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Besser traden mit System 18.10.2019

Werbung: Besser traden mit System 18.10.2019

Werbung: Besser traden mit System 18.10.2019

Werbung: Besser traden mit System 18.10.2019

Reales 100.000 €
Trendfolge-Depot:
Ceconomy fällt, CTS Eventim steigt.
Zwei Trends, eine Ursache!

Reales 100.000 €
Trendfolge-Depot:
Ceconomy fällt, CTS Eventim steigt.
Zwei Trends, eine Ursache!

Reales 100.000 € Trendfolge-Depot:
Die Ceconomy-Aktie fällt, CTS Eventim steigt.
Beide Trends haben die gleiche Ursache!

Reales 100.000 € Trendfolge-Depot:
Die Ceconomy-Aktie fällt, CTS Eventim steigt.
Beide Trends haben die gleiche Ursache!

Mit Hilfe der Trendstabilitäts-Rangliste können die
wirtschaftlichen Gewinner eines Trends herausgefiltert werden.

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Wirecard und SAP – Hightech
aus Deutschland unter der Lupe

Wirecard und SAP – Hightech
aus Deutschland unter der Lupe.

Wirecard und SAP – Hightech
aus Deutschland unter der Lupe

Wirecard und SAP – Hightech
aus Deutschland unter der Lupe

„Märkte am Montag - Einzelwerte im Fokus“
Montag, 21.10.2019, um 19 Uhr

„Märkte am Montag - Einzelwerte im Fokus“
Montag, 21.10.2019, um 19 Uhr

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 16.10.2019

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 16.10.2019

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 16.10.2019

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 16.10.2019

Neue Anlageideen –
Nachhaltigkeit und
DivDAX

Neue Anlageideen –
Nachhaltigkeit und
DivDAX

Neue Anlageideen –
Nachhaltigkeit und DivDAX

Neue Anlageideen –
Nachhaltigkeit und DivDAX

Auf vielfachen Wunsch erweitert die DZ BANK ab dem 15. Oktober 2019
ihr Zeichnungsangebot um zwei ZinsFix Express StepDown ST-Zertifikate.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

ZertifikateAwards 2019/2020

ZertifikateAwards 2019/2020

ZertifikateAwards 2019/2020

ZertifikateAwards 2019/2020

Ihre Stimme für die
DZ BANK!

Ihre Stimme für die
DZ BANK!

Ihre Stimme für die DZ BANK!

Ihre Stimme für die DZ BANK!

Stimmen Sie für die DZ BANK als
„Zertifikatehaus des Jahres“!

Stimmen Sie bis zum 31. Oktober 2019 für die DZ BANK
in den Kategorien „Zertifikatehaus des Jahres“ und
„Zertifikat des Jahres“ sowie für den GENO Broker
als „Bester Online-Broker“!

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 11:04:18
12.663,00 0,06%
ESTOXX 18.10.
3.579,41 -0,26%
Dow Jones 18.10.
26.770,20 -0,95%
Brent Öl 18.10.
59,30 -0,92%
EUR/USD 18.10.
1,11527 --
BUND-F. 18.10.
171,27 -0,28%

BESSER TRADEN MIT SYSTEM

News

19.10.2019 | 11:46:40 (dpa-AFX)
Oppositionschef Corbyn: Man kann Johnson 'kein Wort glauben'

LONDON (dpa-AFX) - Der Vorsitzende der größten britischen Oppositionspartei, Jeremy Corbyn, hat auf der Sondersitzung des Parlaments das Brexit-Abkommen abgelehnt. Er warf zugleich Premier Boris Johnson vor zu lügen. Der Regierungschef habe das Abkommen nachverhandelt und "es sogar noch schlechter gemacht", sagte der Labour-Chef am Samstag.

Johnsons Vorgängerin Theresa May war drei Mal mit ihrem mit Brüssel ausgehandeltem Deal im Parlament durchgefallen. Über Johnsons Abkommen soll das Unterhaus in London am Samstagnachmittag abstimmen.

Johnsons Beteuerungen, Arbeitnehmerrechte und Umweltstandards nicht zu senken, seien "leere Versprechungen", sagte Corbyn weiter. Er warnte, Johnsons Brexit-Deal führe unweigerlich zu einem Handelsabkommen nach Manier des US-Präsidenten Donald Trump. Corbyn erklärte: "Man kann ihm (Johnson) kein Wort glauben."/si/DP/fba

19.10.2019 | 11:46:09 (dpa-AFX)
Katalonien-Konflikt: Krisensitzung nach fünfter Krawallnacht
19.10.2019 | 11:43:08 (dpa-AFX)
Mieterverein: Mietendeckel ist 'historisch einmalige Chance'
19.10.2019 | 11:32:31 (dpa-AFX)
Premier Johnson: Brexit-Deal schadet nicht Arbeitnehmerrechten
19.10.2019 | 11:31:35 (dpa-AFX)
Premier Johnson: Abgeordnete haben eine 'historische Gelegenheit'
19.10.2019 | 10:51:32 (dpa-AFX)
Sondersitzung des britischen Parlaments beginnt
19.10.2019 | 10:37:12 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Kein kompletter Rüstungsexportstopp für Türkei