Werbung: Zertifikate Spezial 14.10.2019

Werbung: Zertifikate Spezial 14.10.2019

Werbung: Zertifikate Spezial 14.10.2019

Werbung: Zertifikate Spezial 14.10.2019

Deutsche Post: Vorstellung der neuen Strategie und Mittelfristziele 2020-22

Deutsche Post: Vorstellung der neuen Strategie und Mittelfristziele 2020-22

Deutsche Post: Vorstellung der neuen Strategie und Mittelfristziele 2020-22

Deutsche Post: Vorstellung der neuen Strategie und Mittelfristziele 2020-22

Die Deutsche Post DHL bietet ihren Kunden sowohl einfach zu handhabende Standardprodukte als auch maßgeschneiderte Lösungen – vom Dialogmarketing über die eCommerce-bezogene Logistik bis zur industriellen Versorgungskette.

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 16.10.2019

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 16.10.2019

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 16.10.2019

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 16.10.2019

Neue Anlageideen –
Nachhaltigkeit und
DivDAX

Neue Anlageideen –
Nachhaltigkeit und
DivDAX

Neue Anlageideen –
Nachhaltigkeit und DivDAX

Neue Anlageideen –
Nachhaltigkeit und DivDAX

Auf vielfachen Wunsch erweitert die DZ BANK ab dem 15. Oktober 2019
ihr Zeichnungsangebot um zwei ZinsFix Express StepDown ST-Zertifikate.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Besser traden mit System 16.10.2019

Werbung: Besser traden mit System 16.10.2019

Werbung: Besser traden mit System 16.10.2019

Werbung: Besser traden mit System 16.10.2019

Reales 100.000 €
Trendfolge-Depot:
Chance oder Value-Trap?

Reales 100.000 €
Trendfolge-Depot:
Chance oder Value-Trap?

Reales 100.000 € Trendfolge-Depot:
Chance oder Value-Trap?

Reales 100.000 € Trendfolge-Depot:
Chance oder Value-Trap?

Hohe Dividendenrenditen können auf Schnäppchen hinweisen.
Beispielhaft dazu nehme ich einige Branchen unter die Lupe.

Werbung: Aktien-Trading 16.10.2019

Werbung: Aktien-Trading 16.10.2019

Werbung: Aktien-Trading 16.10.2019

Werbung: Aktien-Trading 16.10.2019

Beim Luxusgüterkonzern liefen die Geschäfte auch im dritten Quartal glänzend.
Er trotzte damit dem international schwierigen Umfeld. Darin sehen wir einen
weiteren Beweis für die Tragfähigkeit des Geschäftsmodells.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Idee der Woche 11.10.2019

Werbung: Idee der Woche 11.10.2019

Werbung: Idee der Woche 11.10.2019

Werbung: Idee der Woche 11.10.2019

McDonald’s: der King
im Fastfood-Geschäft

McDonald’s: der King
im Fastfood-Geschäft

McDonald’s: der King im Fastfood-Geschäft

McDonald’s: der King im Fastfood-Geschäft

McDonald‘s ist der König in der Systemgastronomie. Das Geschäftsmodell
ist relativ einfach und seit Jahrzehnten hoch profitabel. Wir sehen gute
Chancen, dass sich die Erfolgsgeschichte des Fastfood-Riesen fortsetzt.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

ZertifikateAwards 2019/2020

ZertifikateAwards 2019/2020

ZertifikateAwards 2019/2020

ZertifikateAwards 2019/2020

Ihre Stimme für die
DZ BANK!

Ihre Stimme für die
DZ BANK!

Ihre Stimme für die DZ BANK!

Ihre Stimme für die DZ BANK!

Stimmen Sie für die DZ BANK als
„Zertifikatehaus des Jahres“!

Stimmen Sie bis zum 31. Oktober 2019 für die DZ BANK
in den Kategorien „Zertifikatehaus des Jahres“ und
„Zertifikat des Jahres“ sowie für den GENO Broker
als „Bester Online-Broker“!

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 09:13:02
12.628,00 -0,21%
ESTOXX 17.10.
3.588,62 --
Dow Jones 17.10.
27.025,88 0,09%
Brent Öl 09:03:00
59,82 -0,05%
EUR/USD 09:12:58
1,11216 -0,03%
BUND-F. 08:58:01
171,70 -0,03%

BESSER TRADEN MIT SYSTEM

News

18.10.2019 | 09:08:47 (dpa-AFX)
IRW-News: Sienna Resources: Sienna Resources durchteuft im Zuge seines Bohrprogramms eine massive Sulfidmineralisierung in seinem Nickel-Kupfer-Kobalt-Projekt Slättberg in Schweden

IRW-PRESS: Sienna Resources: Sienna Resources durchteuft im Zuge seines Bohrprogramms eine massive Sulfidmineralisierung in seinem Nickel-Kupfer-Kobalt-Projekt Slättberg in Schweden

18. Oktober 2019 - Sienna Resources (SIE: TSX.v) (A1XCQ0: FWB) (SNNAF: OTCBB) freut sich, den Abschluss seines Bohrprogramms in seinem Vorzeigeprojekt, dem Nickel-, Kupfer- und Kobaltprojekt Slättberg in Schweden, bekannt zu geben. Alle Proben werden nächste Woche an ALS Global überstellt und die Analyseergebnisse werden in 4 bis 6 Wochen erwartet.

Im Jahr 2018 durchteufte Sienna 13,0 Meter mit im Schnitt 0,32 % Nickel, 0,28 % Kupfer, 0,034 % Kobalt und 0,32 ppm Platin+Palladium in Bohrloch SIE-18-005, wie in der Pressemeldung vom 17. Mai 2018 berichtet wurde. Sienna bohrte SIE-19-001 als ein 50-Meter-Stepout-Loch nach Westen und im Einfallwinkel der in SIE-18-005 durchteuften Mineralisierung, um den Bereich bei SIE-18-005 genauer zu untersuchen. SIE-19-001 wurde bis in eine Tiefe von 259,2 Metern niedergebracht.

Auf Grundlage der visuellen Inspektion am Bohrgerät durch den Chefgeologen durchteufte das Bohrloch SIE-19-001 Körper mit semi-massiver bis massiver Sulfidmineralisierung und Brekzien auf einem Abschnitt von 4,625 Metern in einer Tiefe von 168 bis 172,625 Metern; zusätzliche Sulfidmineralisierungen und Brekzien wurden bis in eine Tiefe von 195 Metern durchschnitten1. Die in Bohrloch SIE-19-001 durchteufte Sulfidmineralisierung steht auch mit einem Schwarm von Diabasgängen (mafisch) in Zusammenhang und lagert in diesem. Diese Gänge erstrecken sich bis zum Ende des Lochs in 259,5 Meter Tiefe. Die Dichte und die Mächtigkeit der mafischen Gänge in SIE-19-001 sind deutlich größer als in anderen Bohrlöchern in diesem Gebiet und in oberirdischen Aufschlüssen.

Darüber hinaus können das Vorkommen einer sichtbaren Sulfidmineralisierung über einem Abschnitt von 27 Metern im Bohrloch2 und die Intensität des Gangschwarms darauf hindeuten, dass Sienna hier eine Feeder-Zone für das System erschließt. Die Analyse und die entsprechenden Ergebnisse für Bohrloch SIE-19-001 stehen noch aus und weitere Bohrungen in größeren Tiefen könnten erforderlich sein, um die geometrischen Ausmaße und den Erzgehalt der Mineralisierung in diesem Gebiet zu bestimmen und das Konzept der Feeder-Zone zu prüfen.

Jason Gigliotti, President von Sienna, meint: Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des Bohrprogramms. Wir sind gespannt darauf, was die Analyse ergeben wird. Wir sind der Ansicht, dass Nickel 2020 eine der besten Performances unter den Metallen hinlegen wird. Mit dem geplanten zweijährigen Exportverbot aus Indonesien sollte sich das Angebot verknappen und das zu einem Zeitpunkt, an dem die Nachfrage wächst. Die historische Nachfrage steigt, da neue Anwendungen für Nickel, wie beispielsweise Elektrobatterien, weltweit an Bedeutung gewinnen. Die Nickelvorräte befinden sich fast auf dem tiefsten Stand seit 40 Jahren, da Lagerbestände in Erwartung einer Angebotsverknappung und potenzieller Handelskriege aufgebaut wurden. Indonesien lieferte 2017 rund 16 % der weltweiten Nickelminenproduktion und 2018 rund 24 %3. Das Wegfallen dieser Produktion könnte sich erheblich auf die Nickelpreise auswirken. Saudi-Arabien lieferte beispielsweise 2018 12 % der globalen Ölproduktion4. Sienna plant, sich in Zukunft auf Nickelprojekte zu konzentrieren, da wir der Meinung sind, dass dies das Metall mit der besten Entwicklung für die absehbare Zukunft sein wird.

Der Fachinhalt dieser Pressemeldung wurde von Greg Thomson, PGeo, einem qualifizierten Sachverständigen (Qualified Person) im Sinne von National Instrument 43-101, genehmigt.

Vorsorglicher Hinweis: Die visuelle Inspektion des Bohrkerns muss in puncto Gehalt und Länge durch die Analyse von ALS Global verifiziert werden.

Wenn Sie weitere Informationen zu Sienna Resources erhalten wollen, dann senden Sie bitte eine E-Mail an: info@siennaresources.com oder auf unserem Twitteraccount unter @SiennaResources.

Kontaktdaten

Tel: 1.604.646.6900

Fax: 1.604.689.1733

www.siennaresources.com

info@siennaresources.com

Jason Gigliotti

President, Director

Sienna Resources Inc.

Sienna Resources Inc

Suite 1470 - 701 West Georgia Street

Vancouver, BC V7Y 1C6

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

1 Wahre Mächtigkeit auf 55 bis 65 % des Abschnitts geschätzt

2 Wahre Mächtigkeit unbekannt, auf 50 bis 60 % des Abschnitts geschätzt

3 USGS Mineral Commodity Summaries, 2019

4 US Energy Information Administration

Die englische Originalmeldung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=49161

Die übersetzte Meldung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=49161&tr=1

<p><b>NEWSLETTER REGISTRIERUNG: </b></p>

Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:

http://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=CA82621E1060

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.

Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

18.10.2019 | 09:02:45 (dpa-AFX)
Aktien Asien: Nachlassendes chinesisches Wirtschaftswachstum trübt die Stimmung
18.10.2019 | 08:52:44 (dpa-AFX)
Danone wird beim Umsatz pessimistischer - Drittes Quartal unter Erwartungen
18.10.2019 | 08:40:50 (dpa-AFX)
Lkw-Hersteller Volvo AB verzeichnet herben Auftragseinbruch - Umsatz steigt
18.10.2019 | 08:37:09 (dpa-AFX)
Asselborn: 'Brexit ist etwas politisch Bescheuertes'
18.10.2019 | 08:35:10 (dpa-AFX)
DAIMLER IM FOKUS: Neuer Chef Källenius ist gefordert - Sparprogramm muss sitzen
18.10.2019 | 08:27:32 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger halten sich vor Brexit-Abstimmung zurück