•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Werbung: Idee der Woche 17.05.2022

Werbung: Idee der Woche 17.05.2022

Werbung: Idee der Woche 17.05.2022

Werbung: Idee der Woche 17.05.2022

Walt Disney – Medien-
und Entertainmentgigant bietet
​attraktive Langfriststory!

Walt Disney – Medien-
und Entertainmentgigant bietet
attraktive Langfriststory!

Walt Disney – Medien- und Entertainmentgigant
​bietet attraktive Langfriststory!

 

Walt Disney – Medien- und Entertainmentgigant
bietet attraktive Langfriststory!

 

Der US-Medienkonzern Walt Disney gehört zu den mit Abstand wohl bekanntesten und erfolgreichsten Medien- und Entertainmentgiganten. 

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

In eigener Sache

In eigener Sache

In eigener Sache

In eigener Sache

Die Expertenmeinung -
aktuelle Kapitalmarkttrends

Die Expertenmeinung -
aktuelle Kapitalmarkttrends

Die Expertenmeinung -
aktuelle Kapitalmarkttrends

Die Expertenmeinung -
aktuelle Kapitalmarkttrends

Hier finden interessierte:

- regelmäßige Interviews mit Kapitalmarktexperte Falko Block der DZ BANK

- Aktuelle Trends, Ideen und Anlagemöglichkeiten.

Messe Stuttgart 20.05.-21.05.2022

Messe Stuttgart 20.05.-21.05.2022

Messe Stuttgart 20.05.-21.05.2022

Messe Stuttgart 20.05.-21.05.2022

Invest 2022 - 
kostenfreie Teilnahme 

Invest 2022 - 
kostenfreie Teilnahme 

Invest 2022 - 
kostenfreie Teilnahme 

Invest 2022 - 
kostenfreie Teilnahme 

Besuchen Sie unseren Stand bei der Invest 2022 in Stuttgart - kostenlose Teilnahme für unsere Nutzer.
Aktionscode: "dzbank-derivate.de"

Werbung: Aktien-Trading 20.05.2022

Werbung: Aktien-Trading 20.05.2022

Werbung: Aktien-Trading 20.05.2022

Werbung: Aktien-Trading 20.05.2022

Mercedes-Benz 
Group AG: Luxus
als oberstes Gebot

Mercedes-Benz 
Group AG: Luxus
als oberstes Gebot

Mercedes-Benz Group AG: 
Luxus als oberstes Gebot

Mercedes-Benz Group AG: 
Luxus als oberstes Gebot

Der Stuttgarter Autobauer setzt noch stärker auf margenstarke Luxusautos. 
Das soll mittelfristig zu einer Umsatzrendite von 14 Prozent führen.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Aktien-Trading 19.05.2022

Werbung: Aktien-Trading 19.05.2022

Werbung: Aktien-Trading 19.05.2022

Werbung: Aktien-Trading 19.05.2022

Aurubis - Kupferhersteller profitiert 
von Megatrends wie Energiewende 
und Elektromobilität!

Aurubis - Kupferhersteller profitiert 
von Megatrends wie Energiewende 
und Elektromobilität!

Aurubis - Kupferhersteller profitiert 
von Megatrends wie Energiewende 
und Elektromobilität!

Aurubis - Kupferhersteller profitiert 
von Megatrends wie Energiewende 
und Elektromobilität!

Aurubis überzeugte dank der konjunkturell bedingt anziehenden Nachfrage 
bei Kupfer zuletzt mit deutlichen Zuwächsen bei Umsatz und Ergebnis. 

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Besser traden mit System 18.05.2022

Werbung: Besser traden mit System 18.05.2022

Werbung: Besser traden mit System 18.05.2022

Werbung: Besser traden mit System 18.05.2022

Telefonica bietet Anlegern eine
Dividendenrendite in Höhe von 6 %
​und gewinnt sogar Marktanteile

Telefonica bietet Anlegern eine
Dividendenrendite in Höhe von 6 %
und gewinnt sogar Marktanteile

Telefonica bietet Anlegern eine Dividendenrendite
in Höhe von 6 % und gewinnt sogar Marktanteile

Telefonica bietet Anlegern eine Dividendenrendite
in Höhe von 6 % und gewinnt sogar Marktanteile

Telefonica überzeugt mit starken Zahlen im ersten Quartal, Fortschritten beim 5G-Netzausbau und
einer Dividendenausschüttung in Höhe von 18 Cent je Aktie für das Geschäftsjahr 2021!

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Rohstoff-Trading 11.05.2022

Werbung: Rohstoff-Trading 11.05.2022

Werbung: Rohstoff-Trading 11.05.2022

Werbung: Rohstoff-Trading 11.05.2022

Ölpreis setzt Konsolidierung
im Bereich der 100 USD-
Marke weiter fort!

Ölpreis setzt Konsolidierung
im Bereich der 100 USD-
Marke weiter fort!

Ölpreis setzt Konsolidierung im Bereich
​der 100 USD-Marke weiter fort!

Ölpreis setzt Konsolidierung im Bereich
der 100 USD-Marke weiter fort!

Die Ölpreisnotierungen präsentierten sich in den vergangenen Wochen erneut fester. Da die EU ein Importverbot für Öllieferungen aus der Russischen Föderation plant, dominieren an den Terminmärkten erneut Sorgen über eine mögliche Angebotsverknappung das aktuelle Geschehen.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 20:24:20
14.165,00 1,31%
ESTOXX 17:50:00
3.708,39 1,40%
Dow Jones 20:28:03
31.910,14 2,07%
Brent Öl 20:18:01
113,32 0,36%
EUR/USD 20:28:01
1,06810 1,26%
BUND-F. 20:13:00
153,02 -0,60%

News

23.05.2022 | 20:21:22 (dpa-AFX)
Aktien New York: Starke Banken und Entspannung mit China treiben Wall Street an

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach Zeichen der Entspannung zwischen den USA und China hat die Wall Street ihre Gewinne im Handelsverlauf ausgeweitet. Als Stütze wurde am Montag gesehen, dass die US-Regierung angesichts der hohen Inflationsrate erwägt, manche unter der Trump-Regierung eingeführten Strafzölle auf Importe aus China wieder abzuschaffen.

Anleger sähen darin eine mögliche Deeskalation des Handelskrieges zwischen den beiden Wirtschafts-Supermächten, kommentierte der Börsianer Pierre Veyret vom Handelshaus ActivTrades. Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> baute seine Gewinne im Handelsverlauf auf ein Plus von 1,7 Prozent aus und notierte bei 31 805 Punkten. In der vergangenen Woche war er noch um 2,9 Prozent gefallen. "Trotz Lockdown-Angst nach Rekord-Infektionszahlen in Peking startet die Woche mit Risikofreude", schrieb die Landesbank BayernLB.

Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> kletterte am Montag um 1,27 Prozent auf 3951 Zähler nach oben. Ins Plus drehte nach anfänglichen Verlusten der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026>, der um 0,93 Prozent auf 11 944 Punkte zulegte.

Wie bereits auf den europäischen Handelsplätzen war der Bankensektor der Gewinner des Tages. Optimismus machte sich etwa bei dem Dow-Mitglied JPMorgan <US46625H1005> breit, dessen Papiere um gut sieben Prozent anzogen. Die Bank rechnet angesichts der steigenden Leitzinsen abseits des Handels mit Aktien und Anleihen mit einem diesjährigen Zinsüberschuss von mehr als 56 Milliarden US-Dollar - nach zuvor 53 Milliarden. Der Experte Jason Goldberg von der britischen Investmentbank Barclays <GB0031348658> kommentierte, bislang habe er "nur" mit 55 Milliarden gerechnet.

Im Kielwasser von JPMorgan verzeichneten auch andere Finanzwerte deutliche Gewinne. Citigroup <US1729674242> und die Bank of America <US0605051046> (Bofa) verzeichneten Gewinne von mehr als sechs Prozent. Goldman Sachs <US38141G1040> legte um 3,8 Prozent zu, während Papiere von American Express <US0258161092> um 3,2 Prozent anzogen.

Die vor allem im Technologiesektor zuletzt schwer gedrückten Kurse locken offensichtlich aber wieder Übernahmeinteressenten an. Der Chipkonzern Broadcom <US11135F1012> erwägt laut Insidern den Kauf von VMware <US928563402>, einem Softwareanbieter für Cloudcomputing und die Virtualisierung von Rechenzentren. Über Gespräche beider Parteien berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. Die Spekulation darüber trieb die VMware-Aktien 20 Prozent ins Plus, jene von Broadcom aber umgekehrt mit knapp vier Prozent ins Minus.

Das Analysehaus Bernstein Research wertete den möglichen Deal derweil als positiv für Broadcom. Unternehmenschef Hock Tan könne bereits erfolgreiche Zukäufe im Softwarebereich vorweisen, schrieb der Experte Stacy Rasgon.

Nach der katastrophalen Woche für Einzelhändler griffen nun die Schnäppchenjäger zu. Ross Stores<US7782961038>, die am Freitag mit einer Gewinnwarnung ihre Anleger verprellten, legten um knapp zehn Prozent zu. Und auch die Papiere von Walmart <US9311421039> erholten sich mit einem Plus von drei Prozent./jcf/la/ngu

23.05.2022 | 20:19:51 (dpa-AFX)
Ukraine bekommt weitere Zusagen für militärische Hilfe
23.05.2022 | 20:02:28 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP 2/Affenpocken-Fälle: Lauterbach kündigt Eindämmungsmaßnahmen an
23.05.2022 | 19:46:47 (dpa-AFX)
DAVOS: IWF-Chefin Georgiewa erwartet keine globale Rezession
23.05.2022 | 19:07:36 (dpa-AFX)
Wegen geplanter Erdgas-Förderung: CDU will Ausgleich für Borkum
23.05.2022 | 19:06:40 (dpa-AFX)
Insolventer Flughafen Hahn setzt auch im Juni Betrieb fort
23.05.2022 | 18:59:49 (dpa-AFX)
Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Verluste in Prag